TaxBit, ein Krypto-Steuer-Startup, erhält 130 Millionen USD

Das bereits als Einhorn-Startup klassifizierte, in den USA ansässige Entwicklerunternehmen für Kryptowährungs-Steuersoftware TaxBit hat nun nach einer Finanzierungsrunde eine Schätzung von über 1,3 Milliarden USD.

Gemäß einer Mitteilung vom Donnerstag haben IVP und Insight Partners die Finanzierungsrunde der Serie B für TaxBit mit 130 US-Dollar angeführt, mit einer Beteiligung seitens des Bitcoin Bullen Anthony “Pomp” Pompliano sowie Tiger Global, Paradigm, und 9Yards Capital sowie Sapphire Ventures und die Madrona Venture Group. Die Firma erklärte, dass sie die Gelder – die ihre Schätzung auf 1,33 Milliarden US-Dollar bringen – verwenden will, um ihr Steuer- und Buchführungsangebotssystem zu vergrößern und neue Niederlassungen in den Staaten und Großbritannien zu öffnen.

Das Investment kommt fünf Monate, seitdem die Firma 100 Millionen USD in einer Series-A-Runde aufgenommen hat, die nach Angaben des Anbieters zur Erweiterung in Großbritannien dienen soll. In diesem Jahr hat TaxBit ein eigenes Büro in Seattle eingerichtet und beabsichtigt, kryptobezogene Analysen von Daten und die Unterstützung bei der Berechnung von Steuern für Steuerpflichtige durch den amerikanischen Finanzdienst IRS anzubieten.

Der Geschäftsführer von TaxBit, Austin Woodward, erklärte heute auf Pomps YouTube-Kanal, das Unternehmen habe zusätzliche steuerliche Meldepflichten für Kryptowährungen von der US-amerikanischen Regierung vorausgesehen, wie sie zum Beispiel in dem 1,2-Billionen-Dollar-Gesetz stehen, das den US-Senat diese Woche passierte. Woodward zufolge waren die Steuern auf Kryptowährungen “das Thema Nummer eins, das diskutiert und erörtert wurde”, da verschiedene US-Senatoren Änderungsvorschläge vorlegten, die die Formulierungen in Bezug auf Krypto-Broker in der Gesetzesvorlage modifizierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.