Visa führt einen neuen Krypto-Beratungsdienst ein

Visa führt neue Beratungs- und Betreuungsdienste ein, um seine Kunden bei der Navigation in der Welt der Kryptowährungen zu unterstützen. Die Beratungs- und Analyseabteilung des Unternehmens wird im Rahmen der Einführung von Krypto-Funktionen und der Erforschung von nicht-fungiblen Token eine Beratungspraxis für digitale Währungs-Wallets von Zentralbanken entwickeln.

Kryptowährungen sind eine attraktive Option für Finanzinstitute, da sie mit der Konkurrenz mithalten können. Laut einer internen Untersuchung von Visa gaben 40 % der befragten Kryptowährungsbesitzer an, dass sie in den nächsten 12 Monaten zu einer Bank wechseln wollen, die Kryptowährungen anbietet.

Das Finanzdienstleistungsunternehmen UMB ist laut der Nachrichtenagentur Reuters ein Kunde der Krypto-Beratungsdienste von Visa. Uma Wilson von der UMB Bank, erklärte: “Wir haben uns an Visa gewandt, um mehr über Kryptowährungen und Stablecoins und die Anwendungsfälle zu erfahren, die für unsere Einzelhandels- und gewerblichen Geschäftsbereiche am wichtigsten sind.”

Mit mehreren Blockchain-bezogenen Patenten, die Visa in der Vergangenheit eingereicht hat, hat das Unternehmen eine konzertierte Aktion unternommen, um in den Kryptowährungsmarkt einzutreten. Um kettenübergreifende Vermögensübertragungen zu erleichtern, entwickelt das Forschungsteam von Visa den “Universal Payment Channel”, ein Gateway für mehrere Blockchain-Netzwerke.

Mehrere große Zahlungsabwickler, darunter Visa, haben sich kürzlich dem Bitcoin-Markt angeschlossen. Der Konkurrent Mastercard hat vor kurzem Krypto-Zahlungskarten für den gesamten asiatisch-pazifischen Raum herausgebracht, während PayPal Anfang des Jahres eine neue Verbraucher-App für Kryptowährungen, Ersparnisse und direkte Überweisungen vorgestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.