Bitcoin-Mining könnte mit Kühltechnologie umweltfreundlicher werden

Ein Beamter des Bitcoin Mining Council (BMC) glaubt, dass die Tauchkühlungstechnologie den Übergang zum emissionsfreien Bitcoin (BTC)-Mining unterstützen könnte. McCook, der online als Friar Hass bekannt ist, ist sich sicher, dass die Branche ihr Ziel bis 2030 erreichen wird.

Es ist möglich, die Bitcoin-Mining-ASICs mit Hilfe der Tauchkühlung zu kühlen, indem sie in einer speziellen Kühlflüssigkeit ertränkt werden, die die Wärme des Rechenzentrums absorbiert und wiederverwertet. Durch diese Strategie können Bitcoin-Miner effizienter arbeiten.

Das Mining-Unternehmen Riot Blockchain kündigte diesen Monat an, dass es in seiner Anlage in Whinstone 200 Megawatt an tauchgekühlten Mining-Geräten bauen wird. Riot Blockchain mined seit 2013 Bitcoin. Es wird erwartet, dass die ASIC-Leistung um bis zu 50 % steigen wird, basierend auf den ersten Ergebnissen der Immersionskühlungstests des Unternehmens.

Laut Brian Roemmele, Co-Moderator des Podcasts Around the Coin, “werden durch das Eintauchen von Bitcoin-Minern in Flüssigkeit Wärme und Lärm um 95 % verringert, und wir können bis zu 40 % der Wärme zurückgewinnen und in Strom umwandeln”, veröffentlichte er am Freitag auf Twitter ein Bild eines untergetauchten Bitcoin-Mining-Systems.

Bis 2024 wird es kein anderes System geben, das grüner ist als Bitcoin, sagte er. Bitcoin kann kohlenstoffneutral werden, aber McCook ist pessimistisch, wann das geschehen wird.

Er glaubt zwar, dass es bis 2030 keine Emissionen mehr geben wird, aber er hält dieses Datum für “ein wenig unrealistisch”. “Und ich glaube, dass die immersive Kühltechnologie eine Rolle beim Übergang zu einem nachhaltigeren Modell spielen könnte.

Mit anderen Worten, man erhält eine längere Lebensdauer bei geringerem Ressourcenverbrauch, da weniger von diesen Gegenständen hergestellt werden müssen.

Die immersive Kühlung könnte die Häufigkeit des Austauschs von Mining-Geräten und den Energiebedarf für deren Kühlung verringern. McCook merkte an, dass dies zwar die Umweltauswirkungen des Minings verringert, aber auf eine Weise, die für die Industrie attraktiv ist.

Wir werden nicht zum grünen Bitcoin-Mining übergehen, weil es besser für die Umwelt ist. Sondern um die Kostenbasis für Miner zu senken, damit sie mehr Geld verdienen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.