Ubisoft beabsichtigt, in Blockchain-basierte Videospiele zu investieren und zu entwickeln

Ubisoft, eines der größten Videospielunternehmen der Welt, hatte diese Woche seinen Q2-Ergebnis-Call, bei dem Blockchain ein wichtiges Gesprächsthema war. Ubisoft ist bekannt für Franchise-Titel wie Assassin’s Creed, Far Cry und For Honor.

Auch neben der Tatsache, dass Assassin’s Creed: Valhalla zum zweitprofitabelsten Spiel geworden ist und die Zahl der aktiven Spieler in diesem Jahr um 15 Prozent gestiegen ist, äußerte Yves Guillemot, CEO des französischen Unternehmens, die Absicht, in Blockchain-zentrierte Spieleunternehmen zu investieren und diese auf der Plattform zu übernehmen.

The Sandbox, ein auf Ethereum basierendes Metaverse-Spiel, wurde kürzlich von Animoca Brands finanziert, dennoch behauptet Guillemot, dass die Plattform noch in den Kinderschuhen steckt.

Während Ubisoft bereits ein Validierungsknoten im Tezos-Netzwerk ist, wurde das Unternehmen im Juli zum Betreiber des Aleph.im-Kanalknotens und im April zum Gründungsmitglied der Blockchain Game Alliance.

“Blockchain wird mehr Play-to-Earn ermöglichen, so dass mehr Nutzer wirklich etwas verdienen und eigene Inhalte besitzen können”, sagte Frédérick Duguet, Chief Financial Officer von Ubisoft. “Wir glauben, dass es die Branche sehr bereichern wird.”

Da wir mit vielen kleinen Blockchain-Startups zusammengearbeitet haben, bekommen wir ein gutes Verständnis dafür, wie die Technologie die Branche beeinflussen könnte. Unser Ziel ist es, ein wichtiger Akteur in diesem Bereich zu sein.”

Nach seiner kontroversen Erklärung, alle Krypto-, Blockchain- und Non-Fungible-Token (NFT)-Spiele und -Inhalte von seinem Steam-Marktplatz zu verbannen, hat das befreundete Spieleunternehmen Valve in letzter Zeit für Schlagzeilen gesorgt, weil es der Überzeugung ist, dass diese Assets keinen fundamentalen Wert haben.

Dieses Verbot veranlasste die digitale Interessengruppe Fight for the Future, die sowohl von der Blockchain Game Alliance und Enjin als auch von insgesamt 26 anderen Blockchain-Spielprojekten unterstützt wird, einen offenen Brief zu veröffentlichen, in dem das Unternehmen aufgefordert wird, seine Entscheidung zu überdenken.

In diesem heißt es, dass “dezentrale, demokratische, interaktive und spielerorientierte Systeme” mit DAOs und NFTs gefördert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.