CFTC beschuldigt 12 New Yorker Krypto-Optionsgeschäfte

Die Kommission für den Handel mit Warentermingeschäften (CFTC) hat gegen 12 in New York niedergelassene Kryptooptionsunternehmen Anschuldigungen erhoben, da sie angeblich nicht bei der Aufsichtsbehörde registriert sind.

In einer Mitteilung vom 29. September gab die CFTC zu verstehen, dass sie insgesamt 14 Firmen anklagt, wobei die 12 Kryptounternehmen alle am Pranger stehen, weil sie es verabsäumt haben, sich als Terminkommissionshändler (FCMs) zu registrieren. Sämtliche Firmen waren “angeblich aus New York”.

Die beiden anderen Gesellschaften haben angeblich missverständliche Informationen zu ihrer Zugehörigkeit zur amerikanischen Vereinigung für Termingeschäfte und ihrer Registrierung bei der CFTC angegeben.

Zu den aufgeführten Providern von Krypto-Optionen gehören relativ wenig bekannte Namen wie Bitfxprofit und Star FX Pro, Smarter Signals sowie BinanceFx Trade – von denen letzterer trotz seiner Bezeichnung nicht mit der weltweit größten Börse Binance verbunden ist.

“Die aktuellen Maßnahmen sind Ausdruck der engagierten Anstrengungen der CFTC, bösartige Akteure, die vorgeben, rechtmäßige Zulassungen zu besitzen, aggressiv auszuschalten und das Publikum zu schützen”, sagte der stellvertretende Geschäftsführer der Durchsetzungsabteilung, Vincent McGonagle.

Firmen, die über Termingeschäfte ein Engagement in Waren anbieten, müssen bei der CFTC als FCM registriert sein. Die Kommission regelt zwar den Bereich der Derivatemärkte, zu dem Termingeschäfte, Optionen und Swaps gezählt werden, ist aber nicht für die Spotmärkte für normale Trader zuständig.

Die Regulierungsbehörde für Derivatemärkte hatte eine geschäftige Woche hinter sich, denn sie hat Kraken am Dienstag mit dem Hammer bedroht und es zur Zahlung von Zivilstrafen in einer Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar wegen angeblichen Verstößen gegen das Warenbörsengesetz (Commodity Exchange Act) aufgefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.