Dan Berkovitz wird Leiter der Rechtsabteilung der SEC

Dan Berkovitz, einer von drei Kommissaren, die zurzeit bei der US-amerikanischen Kommission für den Handel mit Waren und Termingeschäften arbeiten, wird nach seinem Abschied im Oktober als Syndikus zur Börsenaufsichtsbehörde gehen.

In einer Mitteilung vom Dienstag sagte die Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde der USA, SEC, dass Berkovitz die Position des Chefjuristen ab dem 1. November antreten werde, zwei Wochen nach seinem Abschied als Kommissar der Kommission für den Handel mit Warentermingeschäften, CFTC, wo er seit Anfang 2018 tätig ist.

Nach Berkovitz’ Worten wird er mit dem Vorsitzenden der SEC, Gary Gensler, an einer “Regulierungsagenda zur Verbesserung des Investorenschutzes” arbeiten.

Ursprünglich sollte seine Dienstzeit bei der CFTC im Jahr 2023 enden, aber Berkovitz hatte im September angekündigt, dass er zum 15. Oktober gehen wolle.

Sein Weggang folgt auf die Berufung von Kristin Johnson und Christy Goldsmith Romero durch den amerikanischen Präsidenten Joe Biden, die die von den ehemaligen Präsidenten Heath Tarbert bzw. Brian Quintenz hinterlassenen Sitze in der CFTC einnehmen sollen. Das Weiße Haus hat bisher noch keinen möglichen Ersatz für Berkovitz benannt.

Diesen Monat sagte Berkovitz, die Vollstreckungsmaßnahmen der CFTC im Zusammenhang mit Kryptowährungen seien “aggressiv” ausgefallen, wobei er sich auf eine zivilrechtliche Geldbuße in Höhe von 100 Millionen Dollar gegen die Derivatbörse BitMEX bezog.

Der Kommissar der CFTC hat außerdem angedeutet, dass die dezentralisierten Finanz-Plattformen nach dem Warenbörsengesetz wahrscheinlich rechtswidrig sind, indem er meinte, dass es ein “Spektrum von Zentralisation” um die DeFi-Projekte herum gibt, das sie einer Anmeldung bei der staatlichen Behörde unterwerfen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.