Das US-Justizministerium versucht, 56 M$ in Kryptowährungen zu beschaffen

Das US-Justizministerium will Bitcoin im Wert von 56 Millionen Dollar, die im Fall des BitConnect-Ponzi-Schemas beschlagnahmt wurden, verkaufen.

Das Justizministerium teilte am Dienstag mit, dass es die beschlagnahmte Kryptowährung verkaufen und den Erlös in US-Dollar aufbewahren wird, bis es die Gelder zur Entschädigung der Opfer des BitConnect Ponzi Scheme verwenden kann.

Ab sofort hält die Regierung der Vereinigten Staaten 56 Millionen Dollar in Kryptowährung als “zukünftige Rückerstattungsanordnungen des Gerichts während der Verurteilung.” Das ist die Höhe der Entschädigung für Menschen, die durch den Betrug von BitConnect geschädigt wurden.

Dies ist die größte einzelne Wiederherstellung eines Kryptowährungsverbrechens durch die Vereinigten Staaten bis heute”, behauptete das Justizministerium und fügte hinzu, dass BitConnect die größte Kryptowährungsbetrugsoperation war, die in den Vereinigten Staaten strafrechtlich verfolgt wurde.

Wenn die US-Regierung beschließt, Kryptowährungen im Wert von Millionen von Dollar zu verkaufen, ist nicht klar, wie dies geschehen würde oder welche Auswirkungen dies auf den Preis von wichtigen Vermögenswerten wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) (ETH) haben könnte.

Nach einem 7-prozentigen Rückgang am Dienstag bewegt sich der BTC-Preis immer noch um die 60.000 Dollar, während ETH derzeit bei 4.254 Dollar pro Coin gehandelt wird.

Die Akteure von BitConnect waren für einen betrügerischen, nicht registrierten Wertpapierverkauf im Wert von 2 Milliarden Dollar verantwortlich. Der frühere BitConnect-Direktor Glenn Arcaro bekannte sich im September des Betrugs schuldig und wurde gezwungen, 24 Millionen Dollar an die Opfer von BitConnect als Entschädigung zu zahlen.

Außerdem hat die SEC Anklage gegen Arcaro und den Gründer von BitConnect, Satish Kumbhani, erhoben, dessen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels unbekannt ist. Die SEC hat noch keine Vergleiche mit weiteren Teilnehmern des Schneeballsystems geschlossen, aber einer großen Zahl von Personen drohen Gefängnisstrafen oder hohe Geldstrafen für ihre mutmaßliche Beteiligung am Betrug an den Geldern der Anleger.

Anleger wurden 2017 mit dem Versprechen hoher Gewinne zu BitConnect gelockt, was dazu führte, dass BTC als Sicherheit für Kredite und Geschäfte mit der plattformeigenen Coin verwendet wurden. Nach einer Unterlassungsanordnung der staatlichen Behörden wurde die Kreditvergabeseite 2018 geschlossen, sodass viele Anleger ihre Krypto-Investitionen nicht zurückerhalten konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.