Siam Commercial Bank erwirbt 51 % der Anteile an Bitkub

Mit einer Übernahme im Wert von 536,7 Millionen Dollar will Thailands älteste Bank eine Mehrheitsbeteiligung an einer der größten Krypto-Börsen des Landes übernehmen.

Bis zum zweiten Quartal 2022 soll die SCB X Group, der Investmentarm der Siam Commercial Bank, einen 51-prozentigen Anteil an der thailändischen Kryptobörse Bitkub für 17,85 Milliarden Baht oder rund 536,7 Millionen US-Dollar erwerben, wie am 2. November bekannt gegeben wurde. Nach Angaben der Börse ist die Genehmigung der SEC und der thailändischen Nationalbank erforderlich.

Laut Arthit Nanthawittaya, CEO der Siam Commercial Bank, basierte der Kauf auf der Expansion der Unternehmen für digitale Vermögenswerte in den vergangenen zwei Jahren und dem prognostizierten langfristigen Wert. Das Unternehmen hat erklärt, dass es das thailändische Ökosystem für digitale Vermögenswerte verbessern und erweitern möchte.

Der CEO von Bitkub, Jirayut Srupsrisopa, sagte, das Unternehmen habe “das Stadium erreicht, in dem wir zu einer wesentlichen Säule in Thailands zukünftiger Wirtschaft geworden sind. Wir sind nicht länger nur ein Start-up, Bitkub ist jetzt. Thailands Finanzsektor 3.0 wird diese Infrastruktur benötigen.

Die thailändische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat Bitkub, eine der wenigen Kryptobörsen des Landes, zugelassen. Die Finanzaufsichtsbehörden haben im November aktualisierte Krypto-Regeln herausgegeben, und die Börse wurde aufgefordert, ihre Dienste einzustellen und Unterbrechungen zu beheben, die in Zeiten starker Nachfrage aufgetreten waren, als Folge davon.

CoinMarketCap-Statistiken zeigen, dass das 24-Stunden-Handelsvolumen der Börse über 274 Millionen Dollar betrug.

Für Privatpersonen und Unternehmen haben die thailändischen Aufsichtsbehörden zahlreiche Richtlinien veröffentlicht. Beamte der thailändischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) sagten im Juni, dass Meme-basierte Token, Fan-basierte Token, nicht-fungible Token und börsengehandelte Token an thailändischen Börsen verboten seien.

Im August empfahl die Aufsichtsbehörde zusätzliche Anweisungen für die Verwahrung von Bitcoin-Beständen durch Betreiber von Unternehmen für digitale Vermögenswerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.