US-Kongress Schafft Neue Gesetze Zur Krypto-Regulierung

In einer öffentlichen Erklärung erörterte Brad Sherman (D-Sherman Oaks), Vorsitzender des Ausschusses für die Sicherheit von Interessengruppen und staatlichen Marktplätzen, die Auswirkungen des Konkurses von FTX, einer einst bedeutenden Kryptowährungsbörse.

Der Abstieg dieses Unternehmens, das zu den größten Kryptounternehmen weltweit gehörte, veranschaulicht sowohl die Gefahren des elektronischen Besitzes als auch die schwerwiegenden Mängel in der Sphäre, die sich durch das Fehlen von Regulierungsmaßnahmen entwickelt hat.

Das Scheitern von FTX ist bezeichnend

Das kürzliche Scheitern von FTX, so Sherman, zeige deutlich die Risiken des elektronischen Geldes und die erheblichen Mängel des Bereichs, der sich auf der Grundlage von Kryptowährungen entwickelt hat.

Er fügte hinzu, dass diejenigen, die für die Regulierung der Trading-Plattform verantwortlich sind, die Schuld daran tragen. Ihm zufolge ist die Situation auf dem Kryptowährungsmarkt etwas, das ihn interessiert.

Auch wenn bereits klar ist, dass die Vorfälle bei FTX zu Verlusten in Höhe von Tausenden von Dollar führen werden, ist noch unklar, wie groß der Schaden für Investoren und Verbraucher in den USA und anderswo sein wird.

Die Reihe von Vorfällen und Managementfehlern, die zu diesem Zusammenbruch beigetragen haben, muss klar verstanden werden.

Die Bemühungen zur Regulierung von Krypto

Sherman hat zugesagt, die Bemühungen der USA zu unterstützen. Er hat zugesagt, mit US-Ermittlern und Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um diejenigen zu ermitteln und zu verfolgen, die für den derzeitigen Zustand verantwortlich sind.

Sein Ziel ist es, die regulatorische Unsicherheit zu beseitigen, die derzeit für die Kryptowährungsindustrie besteht.

In den kommenden Wochen will der US-Kongress über Optionen für die staatliche Gesetzgebung und Regulierung des Kryptohandels nachdenken, heißt es in einer kürzlich an die Presse gesendeten offiziellen Erklärung.

Sherman enthüllt den erfolgreichen Versuch der Krypto-Milliardärs-Brüder, den entscheidenden Zustand der fehlenden gesetzlichen Regulierung zu überwinden.

Die schlecht regulierten und gescheiterten Krypto-Geschäfte kosten die Wirtschaft Millionen von Dollar.

Sam Bankman-Fried, der Chief Executive Officer der berüchtigten FTX, spendete und gab fast vierhundert Millionen Dollar für die Politik aus.

Aufmerksamkeit verdient laut Sherman auch Ryan Salame, Mitbegründer des Unternehmens FTX auf den Bahamas.

Einem Mitglied des US-Kongresses zufolge müssen alle Gesetzgeber bei der Analyse der Lobbyarbeit von FTX in Washington einen der beiden Unternehmensführer berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.