Wohltätigkeitsseite erwartet einen erheblichen Anstieg von Kryptowährungsspenden

Die Krypto-Spendenplattform Engiven geht davon aus, dass religiöse Einrichtungen und gemeinnützige Organisationen morgen im Rahmen der Feierlichkeiten zum Giving Tuesday eine beträchtliche Menge an Wohltätigkeitsspenden in Bitcoin erhalten werden.

Der Dienstag nach Thanksgiving ist ein nationaler Feiertag in den Vereinigten Staaten, an dem sich Einzelpersonen und Organisationen zusammentun, um Zeit und Geld für wohltätige Zwecke zu spenden, unabhängig davon, wo sie sich befinden.

Der steigende Wert von Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und anderen kryptobasierten Token deutet laut James Lawrence, dem Erfinder von Engiven, darauf hin, dass die globale Spendenbewegung einen Anstieg der Nutzung von kryptobasierten Spenden erleben wird.

Mehr als 400 religiöse Gruppen haben die Plattform genutzt, um Krypto-Spenden zu akzeptieren, darunter eine Zahlung von 10 Millionen BTC im Oktober, so Lawrence.

Die Spenden sind “fast fünfzig Mal größer”, wenn Krypto als Tauschmittel verwendet wird. Seit 2011 betrug die durchschnittliche Engiven-Spende, die mit einer Kreditkarte getätigt wurde, 150 US-Dollar, während die durchschnittliche Spende, die mit einer Kryptowährung getätigt wurde, 7.500 US-Dollar betrug.

Solange der Spender die Kryptowährung, die er besitzt, mehr als ein Jahr lang genossen hat, “sind Krypto-Geschenke sowohl eine effektive Spende als auch ein wichtiger Steuerabzug.” Spenden im fünf- und sechsstelligen Bereich sind auf unserer Seite nicht ungewöhnlich, so der Gründer.

Seiner Meinung nach ist Kryptowährung zwar schwer zu verstehen, aber der Wert eines bedeutenden Krypto-Geschenks, wenn es in Bargeld umgewandelt wird, ist es nicht. “Und das ist es, was hier passiert”, fährt er fort.

In einer Zeit, in der viele Amerikaner sozial isoliert, eingesperrt oder aus anderen Gründen nicht in der Lage waren, Bargeld in die üblichen roten Kessel der Heilsarmee zu werfen, half Engiven dabei, Krypto-Spenden für die Wohltätigkeitsorganisation, eine der größten der Welt, vor Weihnachten 2020 einzuführen.

Die Heilsarmee startet in dieser Weihnachtssaison eine neue Initiative namens “Crypto at the Red Kettle”, die laut der Website BTC und ETH annimmt. Das zweite Jahr in Folge versucht der Giving Block, eine Plattform, die es gemeinnützigen und wohltätigen Organisationen ermöglicht, Bitcoin-Zahlungen zu erhalten, Geld für den “Crypto Giving Tuesday” zu generieren.

“Mit Hunderten von NGOs, die bereit sind, im November und Dezember Bitcoin zu sammeln”, gab die Website ihr Ziel an, bis 2022 mehr als 100 Millionen US-Dollar an Kryptowährungsspenden zu sammeln.

Die meisten Non-Profit-Organisationen hatten bereits vor dem Ausbruch von COVID-19 eine Internetstrategie”, bemerkte Lawrence. Online-Publikum, Spender und Suchende sind für religiöse Organisationen kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit”. Münzen wie Bitcoin werden schnell zu einem integralen Bestandteil des Internet-Ökosystems”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.