Binance will in Irland einen “zentralen” Firmensitz einrichten

Auf Druck von Regulierungsbehörden auf der Welt will die wichtige Börse Binance einen Geschäftssitz in Irland errichten. Das Unternehmen operiert seit Jahren auf der ganzen Welt mit einer “dezentralen” Strategie, die der Vorstandsvorsitzende Changpeng Zhao (CZ) als “dezentral” beschrieb.

Einem am 6. Oktober veröffentlichten Artikel des irischen Medienportals Independant zufolge hat Binance am 27. September drei Tochterunternehmen in Irland eingerichtet – Binance (APAC) Holdings und Binance (Services) Holdings sowie Binance Technologies -, bei denen CZ jeweils als Direktor aufgeführt ist.

In einem am nächsten Tag erschienenen Interview mit Reuters sagte CZ, dass sich Binance derzeit “im Begriff befindet, einige Zentralen in unterschiedlichen Teilen der Welt zu gründen.” Auf die Nachfrage, ob Irland Teil von Binances Plänen für einen formellen Hauptsitz sei, reagierte CZ: “Ja, das tut es.”

“Historisch betrachtet, beanspruchen wir, dass wir keinen Hauptgeschäftssitz haben”, sagte CZ und ergänzte:

“Als wir angefangen haben, wollten wir die Prinzipien der Dezentralisierung umsetzen, kein Hauptsitz, auf der gesamten Welt arbeiten, keine Landesgrenzen. Heute ist es ganz klar, dass man eine zentralisierte Börse betreiben muss, wenn eine zentrale, juristische Struktur im Hintergrund stehen soll.”

Der Schachzug von Binance, seine Konformität zu stärken, kommt zu einer Zeit, in der Regulierungsbehörden auf der Welt tätig geworden sind, um die Dienstleistungen der Börse zu beschränken oder ihre Bevölkerung vor dem Trading auf der nicht genehmigten Handelsplattform zu warnen.

Die Firmenstruktur von Binance war lange Zeit undurchsichtig. Reuters meldete, dass die Dachgesellschaft auf den Cayman-Inseln eingetragen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.