Einführung von Kryptowährungen ist eine “große Aufgabe” in China

Die schnelle Übernahme von Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) bedeutet eine große Belastung für das traditionelle Finanzwesen, warnte eine leitende Angestellte der Zentralbank Chinas.

Der Leiter der Abteilung für Zahlungsverkehr und Abwicklung bei der Volksbank von China äußerte sich besorgt über die zunehmende Popularität von Kryptowährungen und Stablecoins, die an Fiat gebunden sind.

Unter Hinweis auf den mittlerweile auf über 800 Milliarden Dollar angestiegenen Börsenwert von Bitcoin und die Marktkapitalisierung der Stablecoins, die 120 Milliarden US-Dollar übersteigt, wies Wen auf einem Forum für Zahlungsverkehr und Zahlungsabwicklung am Freitag auf wichtige Risiken im Kryptomarkt hin, wie das Shanghaier Wertpapierblatt berichtete.

Dem Beamten zufolge liegt eine der größten Schwierigkeiten von Kryptowährungen darin, dass die Industrie unabhängig vom traditionellen, von den Geschäftsbanken und Zahlungsinstitutionen getragenen Zahlungssystem arbeiten kann. Kryptowährungen stellen auch ein Problem für die Zahlungsdienstleistungen der Schulen dar und würden die Macht der Clearingstellen beeinträchtigen, so Wen.

Wen führte auch an, dass die vermeintliche Unbekanntheit von Kryptowährungen sie zu einem interessanten Instrument für illegale Geschäfte wie z.B. Geldwäscherei mache und drängte auf mehr Anstrengungen für das herkömmliche Finanzwesen, um mit den Kryptowährungen zu wetteifern:

“Die virtuelle Währung stellt eine enorme Gefahr dar. Wenn das herkömmliche Finanzsystem auf die Konkurrenz der großen Technologieunternehmen in der Finanzindustrie reagiert, kann es sich ebenfalls auf traditionelle Mittel wie Gesetze und Überwachung stützen, um die Bemühungen zur Bekämpfung des Monopols zu verstärken und die Privatsphäre und den Datenschutz zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.