Probleme häufen sich: 65 Millionen US-Dollar mehr COMP gefährdet

Die Schwierigkeiten des großen dezentralen Finanzmarkts (DeFi) Compound verschlechtern sich, da COMP in Höhe von fast 150 Mio. USD nun aufgrund eines fehlerbehafteten Upgrades des Protokolls gefährdet ist, das vergangene Woche live ging.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass ein Programmfehler dazu führte, dass COMP-Token im Gesamtwert von 70 bis 85 Mio. US-Dollar fälschlicherweise als Rewards angeboten wurden, obwohl ein Upgrade zur Fehlerbehebung und “geteilten COMP-Rewards-Verteilung” schief gelaufen war.

Der Fehler bei der Reward-Verteilung wurde schnell erkannt, aber da Compound mit einwöchiger Verzögerung neue Maßnahmen zur Unternehmensführung ergriffen hat, wird das Problem bis Donnerstag nicht gelöst sein.

Der Gründer von Compound, Robert Leshner, hatte am Sonntag getwittert, dass 202.472,5 COMP (im Gegenwert von etwa 65 Mio. $) in Gefahr geraten waren, da die Drip-Funktion des Protokolls erstmals seit etwa zwei Monaten wieder aufgerufen worden war.

Die Drip-Funktion ermöglicht es den Nutzern, Token aus dem Reservoir von Compound zu nutzen, indem pro Block 0,5 COMP angesammelt werden. Leshner stellte fest, dass der überwiegende Teil der für Benutzer reservierten COMP im Reservebehälter gehalten wird.

Der Entwickler von SushiSwap, Mudit Gupta, äußerte sich in den sozialen Medien kritisch über die Zeitsperren bei der Steuerung und behauptete, dass etwa hundert Personen die Bedrohung durch die Drip-Funktion seit der Veröffentlichung des Fehlers am Donnerstag kannten, aber auf Grund der Zeitverzögerung beim Aktualisieren des Protokolls nicht reagieren konnten.

Gupta wies auch auf die Risiken im Zusammenhang mit aufrüstbaren Smart Contracts hin und erklärte, sie seien für “große [DeFi] Primitive” nicht geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.