Salvadorianer behaupten, dass das Geld aus ihren Chivo-Wallets verschwunden ist

Wie zahlreiche Salvadorianer in den sozialen Medien berichten, ist ein Teil des Geldes aus den staatlich ausgegebenen Chivo-Geldbörsen El Salvadors verschwunden.

Mindestens 50 Salvadorianer haben in einem Twitter-Thread, der von dem Nutzer “the commissioner” am 16. Dezember initiiert wurde, Verluste von insgesamt über 96.000 Dollar gemeldet, die auf die Einrichtung von Bitcoin (BTC)-Wallets durch die Regierung zurückzuführen sind.

Einige dieser Transaktionen beliefen sich auf nur 61 Dollar, während andere behaupteten, dass Tausende von Dollar von ihren Konten gestohlen worden seien.

In einem offenen Brief an Präsident Nayib Bukele sagte Luis Guardado: “Es gibt einen Sicherheitsfluss auf der Wallet, wo Geld und Transaktionen verschwunden sind. Wo ist mein Geld? Es gibt keinen technischen Support und nur sinnlose Telefonanrufe.”

Im Oktober schätzte Bukele, dass 3 Millionen Salvadorianer, also etwa die Hälfte der 6,5 Millionen Einwohner des Landes, Chivo-Wallets nutzen.

Aus einer Reihe von Gründen, darunter die Volatilität von Kryptowährungen und die Befürchtung, dass sie eine unzuverlässige Investition für Rentenfonds sind, haben viele El Salvadorianer El Salvadors Bitcoin-Gesetz abgelehnt, seit es im Juni erstmals vorgestellt wurde.

Bevor das Gesetz am 7. September in Kraft trat, marschierten Demonstranten durch die Hauptstadt San Salvador, wo es einigen gelang, Chivo-Kioske zu plündern und zu zerstören.

BTC und verwandte Ideen, wie die Nutzung der geothermischen Energie von El Salvadors Vulkanen zum Abbau von Kryptowährungen und der Bau einer Bitcoin-Stadt mit BTC-Anleihen im Wert von zunächst 1 Milliarde Dollar, wurden von El Salvadors Präsident in den sozialen Medien stark beworben.

Außerdem nutzt er die Website, um die Öffentlichkeit für seinen Erwerb von Bitcoins zu werben. Seit der Veröffentlichung verfügt die Staatskasse des Landes über 1.391 BTC, was beim aktuellen Kurs von 50.000 $ fast 71 Millionen $ entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.